Strategie und Management





Globalisierung, Klimaveränderung, demographischer Wandel und technologischer Fortschritt: Das Thema Nachhaltigkeit durchdringt viele Lebensbereiche immer stärker. Dabei ist sie einerseits gesellschaftliche Verantwortung, andererseits aber vor allem unternehmerische Notwendigkeit. Vielen Unternehmen ist Nachhaltigkeit inzwischen eine wichtiges Anliegen geworden – die AGRAVIS geht als Agrarhandels- und Dienstleistungsunternehmen mit einem individuellen und vernetzten Nachhaltigkeitsprogramm ihren eigenen Weg.

AGRAVIS-Selbstverständnis

Im AGRAVIS-Selbstverständnis werden alle Themen, Aspekte und Meinungen, die in Bezug auf das Thema Nachhaltigkeit relevant sind, in fünf Handlungsfeldern zusammengefasst. Die Handlungsfelder sind so gewählt, dass die wesentlichen Teilbereiche und Abläufe aus der Wertschöpfungskette eines Agrarhandels- und Dienstleistungsunternehmens wie der AGRAVIS ihren Platz finden.



AGRAVIS-Nachhaltigkeitskonzept

Das AGRAVIS-Nachhaltigkeitskonzept umfasst hauptsächlich drei Aspekte: die Analyse von wesentlichen Themen, die Definition messbarer Nachhaltigkeitsziele und den Aufbau eines systematischen Stakeholder-Managements.

Wesentliche Themen

Nachhaltigkeit bedeutet für die AGRAVIS Raiffeisen AG eine ausgewogene Berücksichtigung von ökonomischen, ökologischen und sozialen Faktoren. Für jede der drei Nachhaltigkeitsdimensionen Ökonomie, Ökologie und Soziales sind jeweils vier wesentliche Themen identifiziert worden, die für die AGRAVIS derzeit im Fokus der Nachhaltigkeitsaktivitäten stehen.



Nachhaltigkeitsziele

Die nachhaltigkeitsrelevanten Ziele der AGRAVIS sind im AGRAVIS-Nachhaltigkeitsprogramm 2020 konkretisiert worden. Es handelt sich dabei um Zielvorstellungen für die wichtigsten Themen in den fünf Handlungsfeldern bis zum Jahr 2020. Das Nachhaltigkeitsprogramm wird kontinuierlich weiterentwickelt und angepasst. Dadurch finden auch aktuelle Entwicklungen Berücksichtigung.

Die folgenden fünf Kernziele stehen im Mittelpunkt des AGRAVIS-Nachhaltigkeitsprogramms:

  • Reduzierung des unternehmensweiten Energieverbrauchs.
  • Verminderung der transportbedingten Emissionen.
  • Vermehrter Einsatz von Nach- und Nebenprodukten.
  • Unternehmensweit einheitliche QM-Standards.
  • Attraktiver Arbeitgeber sein.

Stakeholder

Als Agrarhandels- und Dienstleistungsunternehmen innerhalb der Wertschöpfungskette Agrar steht die AGRAVIS verschiedenen Anspruchsgruppen gegenüber und will sich in ihrer Rolle als Großhändler, Futtermittelproduzent, Getreidelieferant oder Kundenberater den Anliegen ihrer Stakeholder stellen. Die Bedürfnisse und Erwartungen der Stakeholder zu kennen, ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für langfristigen und nachhaltigen Unternehmenserfolg. Die Stakeholder haben entscheidenden Einfluss auf die Reputation des Unternehmens und prägen die Entwicklung der Absatzmärkte ebenso wie die regulatorischen Rahmenbedingungen. Details zum Stakeholder-Involvement bei der AGRAVIS .

Ausblick

Das Thema Nachhaltigkeit soll programmatischer Bestandteil aller AGRAVIS- Geschäftstätigkeiten werden. Oder einfacher ausgedrückt: Die AGRAVIS strebt ein dauerhaft integriertes Nachhaltigkeitsmanagement an, in dem regelmäßig wesentliche Themen analysiert und nachhaltigkeitsrelevante Ziele weiterentwickelt werden. Außerdem soll ein fortwährender Austausch mit den AGRAVIS-Stakeholdern stattfinden.