Warenfluss

Logistik

Als Agrarhandels- und Dienstleistungsunternehmen verantwortet die AGRAVIS ein erhebliches Transportvolumen. Der AGRAVIS-Bereich Logistik bündelt einen Teil dieser Transportdienstleistungen und stellt damit die kosten- und ressourceneffiziente sowie marktgerechte Logistikleistung innerhalb des Unternehmens sicher. Für die eigentliche Transportleistung werden größtenteils externe Dienstleister wie Spediteure eingesetzt.

Insgesamt sind die Emissionen (in Kohlenstoffdioxid-Äquivalenten) pro Tonnenkilometer in den vergangenen Jahren trotz höherer Transportdienstleistung konstant bei etwa 67,6 Gramm geblieben. Grund ist die stetige Optimierung der Touren und Sendungsgrößen.

Massengut-, Mischfutter- und Stückgutlogistik bei der AGRAVIS*



*Es handelt sich hierbei jeweils nur um die von der AGRAVIS im Bereich Logistik beauftragten Transporte. Nicht enthalten sind zum Beispiel Franko-Lieferungen, Streckengeschäfte etc.

Binnenschifffahrt

Die AGRAVIS favorisiert das Binnenschiff sowohl unter Kosten- als auch unter Umweltschutzgesichtspunkten, da große Mengen an Produktionsgütern, in diesem Fall agrarische Rohwaren, mit relativ geringem Energieaufwand transportiert werden können. Laut Umweltbundesamt stößt ein Lkw im Durchschnitt 97,5 Gramm Emissionen in Kohlenstoffdioxid-Äquivalenten je transportiertem Tonnenkilometer aus. Das Binnenschiff kommt dagegen nur auf 33,4 Gramm. Mehr auf dieser Website .

Deswegen empfängt die AGRAVIS-Gruppe jährlich mehrere 100.000 Tonnen Futterrohstoffe, Getreide und Düngemittel per Seeschiff aus Übersee und per Binnenschiff von den Umschlagplätzen entlang der mitteleuropäischen Wasserstraßen, wie beispielsweise Amsterdam, Rotterdam, Hamburg oder Brake.


Anlieferung Futterrohstoffe und Getreide an AGRAVIS-Futtermittelwerken*



* Es werden Daten für 9 der 11 vollkonsolidierten AGRAVIS-Futtermittelwerke dargestellt, die an einer Wasserstraße liegen (Münster, Dorsten, Minden, Lingen, Oldenburg, Leer, Braunschweig, Bremerhaven und Hamburg). Für die Werke in Fürstenwalde und Malchin ließen sich keine Daten ermitteln.



Qualitätsmanagement Futtermittel

Die Prüfpläne der AGRAVIS umfassen wertbestimmende Inhaltsstoffe sowie verbotene und unerwünschte Stoffe. Zu den Inhaltsstoffen gehören zum Beispiel Rohprotein, Zucker und Fett, aber auch Mineralstoffe, Spurenelemente und Aminosäuren. Zu den unerwünschten Stoffen zählen beispielsweise Pflanzenschutzmittel, Mykotoxine, Salmonellen und Schwermetalle. Der AGRAVIS-Prüfplan berücksichtigt außerdem regionale und witterungsbedingte Einflüsse auf die Rohproduktqualität.

Futtermittel Beprobungen



Details zum Qualitätsmanagement in den AGRAVIS-Agrarzentren und im Bereich Saatgut können Sie hier nachlesen.