Mitarbeiter

Die AGRAVIS-Belegschaft ist in den vergangenen fünf Jahren kontinuierlich gewachsen. Grund hierfür ist der stetige Wachstumskurs der AGRAVIS sowie der damit verbundene Anstieg der Einstellungszahlen. Die Mitarbeiterzahlen differenziert nach Geschlecht und Altersgruppen sind in der folgenden Abbildung dargestellt. Detaillierte Zahlen finden Sie hier .


Mitarbeiterzahlen




Die Geschlechterverteilung und Altersstruktur der AGRAVIS-Gesamtbelegschaft ist im Vergleich zu den Vorjahreswerten weitestgehend konstant geblieben. Das Gleiche gilt für die Arbeitsverträge und Beschäftigungsarten sowie für den Prozentsatz der Arbeitnehmer, die von Kollektivvereinbarungen erfasst sind. Die konzernübergreifende Fluktuationsquote hingegen hat sich von 6,2 Prozent im Jahr 2012, auf 4,9 Prozent in den Jahren 2013 und 2014 auf 4,6 Prozent im Jahr 2015 verbessert.


Personalentwicklung

Zu den erklärten Nachhaltigkeitszielen der AGRAVIS gehören die regelmäßige Fort- und Weiterbildung der Mitarbeiter, die Führungskräfteentwicklung sowie die Stärkung der Arbeitgeberattraktivität in der Branche. Um diese Ziele zu erreichen, nutzt die AGRAVIS Raiffeisen AG ein Bündel an Maßnahmen: Für Führungskräfte, Vertriebsmitarbeiter und Nachwuchskräfte hat die AGRAVIS-Personalentwicklung eigene Trainingsreihen entwickelt, die speziell auf die Herausforderungen dieser Berufsgruppen im Unternehmenskontext ausgelegt sind.

Dazu gehört zum Beispiel das AGRAVIS-Management-Training, welches sich an Führungskräfte der AGRAVIS-Gruppe richtet. Für Nachwuchskräfte, deren beruflicher Werdegang noch am Anfang steht und denen eine weitere berufliche Perspektive zugetraut wird, besteht das Angebot der AGRAVIS-Zukunftswerkstatt. Weiterhin haben die Mitarbeiter die Möglichkeit, an Sprachtrainings, Fachschulungen, IT-Trainings und Angeboten externer Anbieter teilzunehmen. Das Angebot wird in Form eines digitalen Angebotskataloges im Intranet den Mitarbeitern zugänglich gemacht.

Dass die AGRAVIS Raiffeisen AG von den Mitarbeitern als attraktiver Arbeitgeber wahrgenommen wird, zeigt die Auszeichnung „Top Nationaler Arbeitgeber“ von Focus, Xing und Kununu im Jahr 2016. Das Unternehmen wurde bereits zum dritten Mal in Folge ausgezeichnet und erreichte in den Branchen Großhandel, Einzelhandel sowie Energie-, Ver- und Entsorgung Plätze in den oberen Rängen. Bewertet wurden das Führungsverhalten von Vorgesetzten, berufliche Perspektiven, das Gehalt sowie das Image des Unternehmens.



Unfallgeschehen

Die Zahl der meldepflichtigen Unfälle ist seit dem Jahr 2013 deutlich zurückgegangen. Das gleiche gilt für die unfallbedingten Ausfalltage, bei denen die Berufsgenossenschaft informiert wurde: diese sind von 4.491 im Jahr 2012, auf 4.260 im Jahr 2013, auf 3.128 im Jahr 2014 und auf 2.583 Ausfalltage im Jahr 2015 gesunken. In den Jahren 2012 und 2014 gab es jeweils einen Todesfall.

Die sogenannte „1.000-Mann-Quote“ (meldepflichtige Unfälle je 1.000 Beschäftigte) wurde im Jahr 2012 mit 29 beziffert, im Jahr 2013 mit 34, im Jahr 2014 mit 25, und im Jahr 2015 mit 23. Wie auch die Unfallzahlen und Ausfalltage hat sich die 1.000-Mann-Quote damit im Vergleich zu den Vorjahren kontinuierlich verbessert.


Unfallzahlen



Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) – Gesundheit im Fokus

Ausführliche Informationen zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement (BGM) der AGRAVIS finden Sie im 3. AGRAVIS-Nachhaltigkeitsberichts und auf der Website .